Arten der Fütterung – eine Übersicht

Wolf frisst

Das richtige Futter finden 

Soll ich meinem Liebling konventionelles Futter geben oder Barfen?  Hochwertiges Nass- und Trockenfutter aus dem Handel erfüllt die natürlichen Ansprüche deines Vierbeiners und enthält alle wichtigen Nährstoffe. BARF ist natürlich und gesund, aber nur, wenn du es richtig machst, sonst kann dein Hund unter Mangelerscheinungen leiden. Welche Entscheidung ist am besten, wie ernährst du deinen Hund gesund und was brauchen die Abkömmlinge des Wolfes wirklich?

Hochwertiges Trockenfutter ist gut für die Zähne und die Kaumuskulatur.

Hunde die ausschließlich “weich” ernährt werden, neigen zu Zahnstein und Zahnfleischproblemen. Die festen Brocken des Trockenfutters reiben Beläge ab und stärken die Kaumuskeln. Bei Trockenfutter ist es wichtig, dass du ausreichend frisches Wasser bereitstellst und die empfohlene Menge einhältst. Bedenke, dass die trockenen Pellets im Magen aufquellen und ein höheres Volumen erzeugen. Trockenfutter ist leicht mitzunehmen und auch als Lekerli zwischendurch zu verwenden. Wenn du deinen Hund „trocken“ fütterst, achte auf gute Qualität. Billiges Trockenfutter besteht hauptsächlich aus Tiermehl und geringwertigem Getreide, oft wird Zucker zugesetzt. Das ist alles schlecht. Hochwertiges Trockenfutter besteht hauptsächlich aus hochwertigem Fleisch, Gemüse, Fetten, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen.

Hochwertiges Nassfutter enthält alle notwendigen Nähr- und Vitalstoffe.

Um deinen Hund gesund zu ernähren, musst du dich nicht selbst an den Herd stellen. Dosenfutter in hochwertiger Qualität besteht zum Großteil aus Fleisch und ist mit allen lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versetzt. Die Dosierung ist einfach, du kannst dich an die Angaben des Herstellers halten. Achte auf die Inhaltsstoffe: Zucker soll genau so wenig enthalten sein wie chemische Zusätze, Lockstoffe oder Konservierungsstoffe. Nassfutter ist für ältere Hunde besonders geeignet, da sie oft zu wenig trinken und bei Trockenfutter besteht die Gefahr, dass der Wasserhaushalt außer Balance gerät. Dann können die Organe nicht mehr ausreichend gut arbeiten.

BARF ist die natürlichste Ernährung, braucht aber Erfahrung.

Seit einigen Jahren hat die Rohfütterung an Bedeutung gewonnen. BARFEN ist Trend, aber auch die natürlichste Ernährung für Hunde. Da tierische Proteine allein den Vitalstoffbedarf nicht decken, musst du frisches Gemüse kochen und eventuell mit Nahrungsergänzungsmitteln arbeiten. Bevor du dich entscheidest zu barfen, musst du dich intensiv mit dem Thema befassen und die Umstellung soll dann auch nicht ganz abrupt erfolgen. Von den Kosten her liegst du zwischen fertigem Prämienfutter und fertigem Futter vom Diskonter. Wenn du mehrere Hunde und genug Zeit für die Zubereitung hast, ist BARF vielleicht die richtige Entscheidung. Bei nur einem kleinen Hund, der dich auf öfters auf Reisen begleitet, ist Barfen wahrscheinlich zu aufwendig.

GRAU – das Original

Trockengemüsemischung zum BARFen für Hunde – Gemüsemix „Mischung Nr. 3

hier ansehen ⇒

Hundefutter aus dem Thermomix®

Mit den Rezepten in diesem Buch können Sie Ihren Hund hochwertig und dennoch preisgünstig ernähren.

hier ansehen ⇒

MEDIDOG Barf-Complete für Hunde

XL 250 g, Kalzium und Mineralstoffe für Knochenaufbau, Zähne, Gelenke, Blutbildung, Gute Bioverfügbarkeit (sehr ergiebig)

hier ansehen ⇒

—— Diese Artikel könnten dich interessieren…